titlestripe01

>Thomas Henzen Raumzeit< - Was ist das?

Ich meine natürlich den Schöpfer dieses Projektes. und die Antwort lautet: - nein, nicht 42.

Viel mehr möchte ich, für an der  physikalischen Seite dieses komplexen Themengebietes interessierte, auf eine Vorlesung von Prof. Dr. Gerd Ganteför, Universität Konstanz vom 20.12.2016 verweisen (das youtube Video dauert zwar 50 Minuten, spiegelt  aber den aktuellen Stand der Forschung und ist durchaus allgemein verständlich.)

https://www.youtube.com/watch?v=iRL6RmR9kUM

 

Mein Musik/Kunst/Phosophie Projekt ist mittlerweile im dritten Jahr online und wurde leider, wie viele andere Projekte dieser Pandemie geplagten Welt, in den letzten Monaten stark ausgebremst. Andernfalls hätte ich "Thomas Henzen Raumzeit" schon live auf Bühnen ausgesuchter Kultur Events präsentiert. Doch an Live Performances und Audio und Visuellem Material wird derzeit intensiv gearbeitet. Wir werdn sehen, das Jahr ist ja gerade mal im siebten Monat.

Weiterhin möchte ich empfehlen mein Audio Album: FUNDAMENTE zum Streaming und Download.

Das Konzept

Der Künstler verarbeitet in diesem Werk, was er als philosophisch/naturwissenschaftlich interessierter Mensch liest und reflektiert es als Musiker in Wort und Ton. Dabei spielt sich meist der Schlagzeuggroove in den Mittelpunkt und fungiert als Fundament für harmonische und melodiöse Bewegungen, die ihrerseits zu einer Bühne für das gesprochene Wort werden.

Diese Produktionsweise gleicht gewissermaßen der eines Kunstdruckes im Mehrschichtverfahren. So versteht sich das Schlagzeug als Form- und Grundierungsgeber, danach wird der Text entwickelt und gesprochen, abschließend Melodie und Harmonie aufgetragen.

Die Themenbereiche ergaben sich aus Jahrzehnten intensiven Interesses des Künstlers am Wesen des Universums, seiner Phänomene und einiger existenzieller Mechaniken des Lebens und Denkens.

Kompositionen, Texte, Sprache und Instrumente sind bis auf ganz wenige Ausnahmen von Thomas Henzen erdacht und ausgeführt.

Thematisch werden immer wieder philosophische Grenzgebiete abgetastet, wenn beispielsweise in dem Titel >Das Ganze < gefragt wird: Gibt es Gedanken unabhängig ihres gedacht werdens?

„Gibt es eine immaterielle Welt in der die Möglichkeiten der materiellen Welt in einer Art Omnipotenz enthalten sind?“

In dem eher rockig angelegten Stück > Alle Musiker lügen < wird das Paradoxon des Epimenides aufgegriffen, ein Gedanke der Logik mit einer Art Ergebnisschleife: Alle Musiker lügen! Henzen, selbst Musiker, hätte somit die Wahrheit gesagt, was er jedoch nicht kann, da vorausgesetzt wurde, dass alle Musiker lügen.

Eine ähnliche Gedankensituation mit zusätzlicher Sprachfinesse finden wir in dem pompösen Titel >Der Kannibale< “…der Kannibale ist Mensch, der Kannibale isst Menschen – der Kannibale isst Menschen wie sich selbst…“

Immer wieder finden wir bei Thomas Henzen die Beschäftigung mit den Zu-und Unzulänglichkeiten der Sprache, die andererseits ein großes Potential kreativer Spielfelder bietet.

>Information< ist zum Beispiel eine fundamentale Auseinandersetzung um die Definition des allumfassenden Phänomens “Information“ aus, sowohl naturwissenschaftlicher, als auch philosophischer Perspektive, gleichzeitig aber eine Information in sich, anlog dem Spiegelbild im Spiegel. Vorgetragen wird in der Art eines Referates, unterlegt durch ostinates Schlagzeugtreiben, über einer melodischen Sequenz, die sich scheinbar endlos tonal nach oben schraubt, jedoch, bevor sie unhörbar wird, im untersten Frequenzbereich wieder begonnen hat.

Die Beschäftigung mit einigen substanziellen Begriffen aus der elementaren Physik, führt Henzen im hypnotischen Trommelgroove des Titels >Chaos< zur allgemeingültigen Aussage: “Die einzelnen Komponenten eines Musikstückes stehen in ähnlicher Wechselwirkung zueinander, wie die atomaren Elemente einer chemischen Reaktion“ und damit zur der Erkenntnis – “alles ist reine Variation von allem“.

Die im Raumzeit Projekt geäußerten Gedanken können, so die Hoffnung des Künstlers, in einer Zeit unreflektierter, bisweilen maßloser Emotion, zumindest partiell aus der Enge persönlicher Befindlichkeiten führen, den Horizont in ungewohnter Darbringungsweise weiten, in ein wirkliches Bewusstsein für die 3+1 Dimensionen, ihre Relation und das darüber, darunter und dahinter stehende.

Eine live – Umsetzung, mit variablen Formaten, möglicherweise szenisch/multimedial, ist in Arbeit und soll 2020 Bühnenreife erlangen, dazu ist ein Re-Release des Albums auf Audi CD inklusive mindestens eines neuen Titels in Planung.

Zum Hören der RAUMZEIT FUNDAMENTE wünschen wir einige Minuten entspannte Aufmerksamkeit und ein geneigtes

Ohr (dem wir unbedingt Kopfhörer empfehlen).

Wikipedia definiert wie folgt: Zitat: "Raumzeit oder Raum-Zeit-Kontinuum bezeichnet die gemeinsame Darstellung des dreidimensionalen Raums und der eindimensionalen Zeit in einer vierdimensionalen mathematischen Struktur. Diese Darstellung wird in der Relativitätstheorie benutzt."

YouTubeicon
Facebookicon Instagramicon


© 2021 Tom Henzen